Online-Ansprechpartner::
webmaster(at)abc-recht(dot)de

Dringende Bitte:


Das Rechtsberatungsgesetz verbietet uns den individuellen Rechtsrat. Bitte schreiben Sie uns also über die oben angezeigte eMail-Adress
e NICHT, wenn Sie einen ganz speziellen Rat zu Ihrem Problem einholen möchten.

Ihnen bei Ihren Rechtsproblemen zu helfen, zu raten oder auch nur Tipps zu geben, ist uns untersagt.
Wir setzen schlicht auf Ihre Verständnis, wenn wir uns (gesetzeskonform!) in Sachen Rechtsrat strikt verweigern müssen.

+++++++++++

Rechtsrat erteilen dürfen zunächst einmal alle

Rechtsanwältinen und Rechtsanwälte

(das ist deren Job) . Sicher ist auch in Ihrer Nähe die/der Richtige zu finden.

Wir arbeiten derzeit an einer Linkliste, die Anwaltsverzeichnisse, Suchdienste usw. enhalten soll.
Wenn diese Liste fertig ist, werden Sie diese hier einsehen, bzw. abrufen können.

TIPP: (Wichtig)

Bevor Sie loslegen, einer Anwältin/einem Anwalt Ihr Anliegen oder Ihr Problem schildern, fragen Sie zunächst explizit nach, was ein solches ERSTES klärendes Gespräch (Anwälte nennen das eine Erstberatung) kosten wird.


Sind Ihnen die Kosten zu hoch, fehlt Ihnen gar das nötige Kleingeld, versuchen Sie  einen anderen (meist gleichfalls kompetenten)  "Rechtsratgeber" andere Institutionen  zu konsultieren. Diese verlangen in aller Regel zwar auch einen mehr oder weniger hohen Obulus, mancheiner der Dienstanbieter  berät Sie aber auch kostenlos. Hier eine (nicht vollständige) Liste solcher Rechtshelfer:

  • Rechtsauskunfstsstellen bei den örtlichen Amtsgerichten
    (Einen solchen, meist mit nur geringen Gebühren verbundenen, Service halten leider nicht alle Bundesländer vor.)

  • Verbraucherberatungsstellen
    (Die gibt es in nahezu allen größeren Städten.)

  • Sozialdienste der großen Kirchen
    (Dort sorgt man sich häufig nicht nur um Ihr Seelenwohl sondern auch um Ihre "weltlichen" Sorgen und Probleme.)

  • Deutsche Miterbund - örtliche Mietervereine
    (Deren Vereinsfilialen sind ebenfalls in allen größeren Städten zu finden. Schauen Sie bitte im Telefonbuch nach.)

  • Automobilclubs
    (Deren Auskunfstellen finden Sie im Internet oder in den Clubzeitschriften der Clubs.)

  • Gewerkschaften
    (Diese beschäftigen ausnahmslos Rechtssekretäre, die in arbeits- und sozialrechtichen Fragen weiterhelfen)

  • Industrie- und Handelskammern
    (Diese verfügen ebenfalls über eigene Rechtsberatungsstellen bzw. benennen Ihnen einen Vertragsanwalt, der eine Erstberatung zwar nicht immer aber manchmal eben doch kostenlos leisten kann.)

  • Last but not least: Die Rechtsschutzversicherung
    (Die sollte in dieser, unserer "total verrechtlichten Welt" eigentlich ein jeder "Rechtsbürger" haben.)

    (Diese Liste wird sporadisch  fortgeschrieben, bzw. ergänzt.)